Wie entstehen Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen mag wohl keine Frau oder kein Mann: Doch leider haben diese lästige Erscheinung mehr Menschen in Deutschland, als es ihnen lieb ist. Auch wenn sie keine Krankheit oder Ähnliches sind, belasten Dehnungsstreifen vor allem die Frauen. Sie finden sich oft nicht mehr attraktiv genug. Doch was sind Dehnungsstreifen eigentlich und wie entstehen sie?

Dazu muss man zunächst wissen, dass das Bindegewebe in der Lederhaut aus einem Netzwerk von kollagenen Fasern besteht. Das Bindegewebe sorgt für die Elastizität der Haut. Wenn es aber überdehnt wird, führt dies zu Rissen in der Unterhaut, die nicht wieder rückgängig gemacht werden können. Es bleiben äußerlich sichtbare blaurötliche Streifen. Zwar verblassen Dehnungsstreifen im Laufe der Zeit, doch es bleiben helle Narben weiterhin sichtbar.

Schwangerschaft geht oft mit Dehnungsstreifen einher

Dehnungsstreifen

Foto: iStockphoto.com/Rinelle

Vor allem nach einer Schwangerschaft haben Frauen mit Dehnungsstreifen zu kämpfen. Allerdings ist die Geburt eines Kindes nicht der einzige Grund, warum man diese lästigen Streifen bekommen kann. Sie können zum Beispiel auch bei einer Kortisontherapie auftreten, auch während des Wachstums zeigen sich diese Streifen bei Frauen und Männern. Auch beim Sport können Dehnungsstreifen auftreten. Wer zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit eine Menge an Muskelmasse zulegt, der muss mit diesen Streifen rechnen. Auch die weibliche Brust kann beim Sport solche Risse bekommen. Daher sollten Frauen mit mittlerer bis großer Brust immer einen Sport-BH tragen, wenn sie Sport treiben, um diesen Streifen entgegenzuwirken.

Auch starkes Übergewicht oder das Cushing-Syndrom können zum Entstehen von Dehnungsstreifen führen. Nebenwirkung von Medikamenten können ebenfalls zu Rissen der Haut führen, zum Beispiel bei der Therapie mit adrenocorticotropen Hormon oder auch mit Glukokortikoiden. Das muss aber nicht sein.

Viele Frauen oder auch Männer fühlen sich in ihrem Körper nicht mehr wohl, wenn sie solche Streifen haben. Doch gerade bei der Schwangerschaft gehört das bei der Frau einfach dazu. Man sollte lernen damit umzugehen, zudem gibt es ein paar Tipps und Möglichkeiten, wie man gegen die Risse der Haut vorbeugen kann.